Brauchen die KV Abgänger mehr digitale Kompetenzen als die Mediamatiker?

Welche digitalen Kompetenzen brauchen Lernende für ihr jeweiliges Berufsfeld? Wie sollen die Berufsbildner und Lehrpersonen die Lernenden ausbilden, damit die Lernenden auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet sind?

Das Projekt «Digitalisierung in der Berufsbildung» wurde ins Leben gerufen, um dies herauszufinden. Eine interaktive Website https://berufsbildungdigital.ch fasst die Ergebnisse zusammen und stellt die verschiedenen digitalen Kompetenzen und Kompetenzniveaus der jeweiligen Berufe dar.

Im Folgendem wurden drei Berufe verglichen und die verlangten Kompetenzen mit Kompetenzniveau in einer Tabelle zusammengefasst.

Wie erwartet, brauchen die Informatiker eine fortgeschrittene digitale Kompetenz. Was aber erstaunlich war, dass eine höhere digitale Kompetenz von den KV Lernenden erwartet wird, als von den Mediamatikern.

Die KV Lernenden sind die Kommunikationsprofis: Sie nutzen eine grosse Vielzahl verschiedener Tools zur Online‐Kommunikation. Sie können digitale Kommunikationsarten und ‐Wege so nutzen, dass sie am besten einem bestimmten Zweck entsprechen und sie können das Format und die Arten der Kommunikation entsprechend auf ihre Zielgruppe auswählen.

Die Mediamatiker sind Allrounder: Sie können verschiedene digitale Tools zur Interaktion mit anderen über erweiterte Kommunikationstool‐Funktionen nutzen und einfache Technologieprobleme selber lösen.

Die Informatiker sind die Tech-Profis: Sie können eine Vielzahl von Problemen lösen, die sich aus der Nutzung von Technologie ergeben.

Weitere Informationen: https://berufsbildungdigital.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.